Natürlich Heilen

Natürliches Antibiotikum selber herstellen:

Zutaten:

1 unbehandelte Zitrone als Ganzes nehmen

1 ungeschälte Knoblauchzehe

200 ml Wasser

Zubereitung: Alles zusammen kalt aufstellen und zum Kochen bringen, danach soll es 7 Minuten kochen. Sofort vom Herd nehmen und abseihen.

Einnahme:

3-mal täglich diesen Sud frisch machen und schluckweise für maximal 2 Tage lang trinken, danach ist jede bakterielle Entzündung weg z.B. Blasenentzündung, Grippe mit Fieber, Mandel-, Ohren-, Halsentzündung usw.

Ich habe gute Erfahrungen gemacht. Luise

 

Mitschrift vom Vortrag von Hochgruber Gottfried im Herbst 2015

 

Bibernelle-Wurzel ist ein Breitbandantibiotika: Erwachsene: 1 Eßlöffel voll auf ein Glas Wasser, verteilt auf den Tag, nach 2 Tagen ist jegliche Entzündung weg, Kinder 1 Teelöffel. Kinder haben mit einer Banane auch gleich viel Alkohol im Magen, wie ein Löffel Schnaps.

Merke: Wurzeln als Tinktur immer in einem 95% Alkohol ansetzen im Verhältnis 1:3; Blüten und Blätter als Tinktur immer in einem 40% Alkohol (Naturschnaps) ansetzen – Verhältnis immer 1:3.

Alokoholiker dürfen das nicht nehmen, die setzen es in Essig an und verdünnen es mit Essig-Wasser

Husten trocken bei der Wurzel von Eibisch ist in 2 Tagen weg , ebenso Tinktur, Bronchien, tut der Eibisch gut, 1 Stück Eibischwurzel kauen oder in ein Glas Wasser für 1-2 Stunden geben und dann schluckweise trinken, ebenso Schweinfett mit Zwiebel, Käsepappel ist auch gut.

Mutterkrauttinktur: hilft bei Migräne; 2-mal hintereinander eine Kur für 21 Tage machen; Frauen beginnen immer am 5. Tag nach Menstruation, dann bis zur nächsten Monatsblutung Kur machen. 5 Tage aussetzen und wieder beginnen. So kann Migräne für immer verbannt werden. Anfangs kann es zu einer Erstverschlimmerung kommen, legt sich dann aber. Sollten dennoch Migräneattacken sein, dann macht man die Kur ein 3. Mal. Zweimal am Tag 20 Tropfen nehmen (am besten morgens und mittags). Wie bereite ich die Tinktur zu: blühendes Mutterkraut in 40% Alkohol ansetzen; Verhältnis 1:3; für 3 Wochen stehen lassen und täglich einmal schütteln – Tinktur ist fertig. Gilt für alle Tinkturen.

Käsepappel gegen Husten, gegen Neurodermitis gemixt auflegen

Kratzen im Hals immer das beste Mittel Wacholderbeeren kauen, auch bei Asthma, ist es keimtötend und antibakteriell und antiviral: Kur: 5 Beeren am Tag, jeden Tag 1 Beere mehr, bis 15 Beeren, dann wieder zurück auf 5

Maisbart: ist das Frauenkraut Nr. 1, (Kolben für 100ml Schnaps, nicht in die Sonne) bei Blasenentzündungen und Pilz ist es ein vorbeugendes Mittel; er durchblutet das weibliche Becken, soll man auch vorbeugend nehmen, beginnt man mit 20 Tropfen, dann 30 oder 40 bis man etwas spürt, 1 Kur dauert 21 Tage, am 5. Tag nach Vollmond beginnen – einmal im Jahr

Darmentzündungen: Myrre Tinktur  oder Meerrettich

Hitzewallungen bei Wechselbeschwerden: Stinkender Storchenschnabel

oder Silberkerzenwurzelextrakt oder Mönchspfeffer, eine Tinktur machen, immer bei Hitzewallungen einen Esslöffel auf 1/4l Wasser, jedes Mal trinken, auch in der Nacht.

Kalte Füße : braucht es Durchblutung , hat mit Herzkranzgefäße zu tun, da hilft Herzgespann, ebenso 1 Tasse Rosmarin in der Früh trinken, bekommt man warm, scharf essen, damit die Bakterien getötet werden

Inkontinenz: ist ein großes Problem, das einzige was sicher hilft ist Hirtentäschelkraut und Frauenmantel in Teeform jeden Tag 2 Tassen, es hört wieder auf; wenn man nichts hat, sollte  man 20 Tassen im Jahr trinken.

Menstruatinsbeschwerden: Gänsefingerkraut ist sofort der Krampf weg, Hirtentäscheltee oder –tinktur , Blutwurz, viele haben Eisenmangel, die Wurzel vom Beifuß ist, trocknen und Tee machen, 10 min kochen lassen, 2 Tassen täglich

Herpes Virus: bekommt du bei Stress, welches Organ bekämpft, ist die Nebenniere, erzeugt das Cortisol, wenn zu wenig…. Die Sensibilisierung  ist Knospe der schwarzen Johannisbeere: 2 Kuren: 1Xpro Tag, 20 Tropfen für 21 Tage

Schuppenflechte: Erdrauch auf Geröllhalden und Kartoffeläcker

Kopfhautjucken: Bitterstoffe nehmen, Leberschwäche

Glieder einschlafen, gehen Steinkleeöl 2/3+1/3 Steinkleetinktur dazu mischen und schütteln und einreiben

 

 

Übersäuerung des Körpers: (Entsäuerungsmittel)

40 Gramm unbehandelte Zitronenschalen

¼ Liter 40% Alkohol

 

Zubereitung: Beides zusammen fein pürieren bzw. mixen, für 3 Wochen stehen lassen und täglich mindestens einmal schütteln. Danach ist die Tinktur fertig.

Einnahme: Am Morgen auf nüchternem Magen: 20 Tropfen vermischt mit einer Messerspitze Natron und ev. etwas Wasser (1 TL) und trinkt das Ganze auf einmal aus. Diese Kur sollte man im Frühjahr und im Herbst für 3 Wochen machen, beginnend mit dem abnehmenden Mond, da dort der Körper entgiftet wird.

Eine Alternative dazu wäre: Sauerkrautsaft zum Entsäuern trinken.

Schwefelpulver hilft gegen Kreuz- und Knochenschmerzen und ist gut für alle Pilzarten. Einnahme variiert, meistens eine kleine Messerspitze auf ein ½ Glas Wasser einmal täglich trinken.

 

Das Entsäuerungsmittel ist wirklich gut! Bei Fragen meldet euch unter 331/4096050 (Gabi)

 

 

 

Vom Internet heruntergeladen:

Dieser Knoblauchsirup ist 10x stärker als Penizillin und behandelt viele Krankheiten einschliesslich Krebs

Dieser erstaunliche Knoblauchsirup ist nicht nur sehr praktisch, sondern die Zutaten die du dafür brauchst sind günstig und er ist einfach zuzubereiten. Alles was du für dieses Heilmittel brauchst ist Apfelessig, Knoblauch und etwas Honig. Alle diese Zutaten bieten kraftvolle gesundheitliche Vorteile und zusammen gemischt sind die Effekte noch mächtiger.

Warum sollte ich Knoblauchsirup trinken?

Dieser Knoblauchsirup wird dein Immunsystem stärken, den Blutdruck senken sowie schlechtes Cholesterin senken. Die Anzahl von Erkältungen und Infektionen wird sich durch das Trinken dieses Heilmittels reduzieren und ist zudem nützlich gegen Gicht, Arthritis und Gelenkschmerzen.

Und so funktioniert es:

Zutaten:

8 geschälte zerkleinerte Knoblauchzehen

1 Tasse (200ml) Apfelessig

1 Tasse (200ml) Honig

Anleitung:

  • Zerkleinere den Knoblauch.
  • Mische den Honig und den Apfelessig hinzu und mixe es mit deinem Mixer für 10-15 Sekunden mit hoher Geschwindigkeit.
  • Giesse die Mischung dann in ein verschliessbares Glas.
  • Bewahre die Mischung für fünf Tage auf im Kühlschrank. Du musst die Mischung jeden Tag mischen. Nach fünf Tagen ist die Mischung fertig.

Dosierung:

Füge 2 TL Knoblauchsirup in ein grosses Glas Wasser hinzu. Trinke es am Morgen auf nüchternen Magen. Die Mischung ist sehr stark und sollte nicht auf einmal eingenommen werden.

Die gesundheitlichen Vorteile der Zutaten:

Honig– wirkt antibakteriell und antiviral. Es wird oft bei Husten und Erkältungen eingesetzt.

Apfelessig  – ist geladen mit verschiedenen Phytonährstoffen, die Krebs und Beinkrämpfe verhindern. Es enthält auch Zitronensäure die helfen kann, Nierensteine aufzulösen.

Knoblauch – besitzt antibakterielle und antivirale Eigenschaften. Knoblauch wird dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken und sein Allicin Inhalt macht es zu einem der stärksten natürlichen Antibiotika auf dem Planeten.

Das Beste an diesem Knoblauchsirup ist, dass man ihn regelmäßig trinken kann um Krankheiten zu verhindern und um eine optimale Gesundheit zu erhalten.

Quelle: http://healthtipsportal.com

 

Kräuter und andere Zutaten können wir auch über unsere Zeitbank austauschen. Info unter 3356942670 oder

 cyclos.tauschkreis.it