Mitschrift von „Erstes ZEITBANK Treffen“ mit der Laising Methode

Protokoll zum Treffen der Austauschgruppe am Montag, den 07.08.2017 um 20.00 Uhr im Martinsheim in Kastelruth

Zur Diskussion steht im Rahmen des Programmes „natürlich leben“ die ZEITBANK:

 

Günther begrüßt zusätzlich Barbara aus Bozen, die auf seine Einladung hin sich bereit erklärt hat, mit der Laising-Methode die Gesprächsrunde zum Thema konstruktive Zeitbank zu begleiten.

Sie wirft gleich die Frage auf:

WAS IST ZEITBANK?

Auf Flipcharts (siehe Bilder) hält sie die Bemerkungen der Teilnehmer fest, wobei sich herauskristallisiert, dass die Zeitbank ein geld- und zeitsparendes Tauschmittel von Dienstleistungen und Gütern sowie gemeinschaftsfördernd und sinnstiftend ist und  zur Krisenvorsorge bei eventuellem Wirtschaftscrash mit dem Ziel der Selbstversorgung dient. Um die Grundphilosophie „Natürlich leben mit der Zeitbank“ umsetzen zu können, müssen Leitbilder bzw. eine Basis geschaffen werden, um Leistungen austauschen zu können; allerdings sollten nicht nur Angebote präsentiert werden, auch die Bedürfnisse sind wichtig, damit das Projekt funktionieren kann.

Im Laufe des Gesprächs wird klar, dass die Gruppe, das Gemeinsame, die Gemeinschaft, das Miteinander, das Füreinander für jeden Einzelnen von großer Bedeutung sind.

Barbara regt an, es sei sinnvoll, dass sich mindestens 4 Personen als Kerngruppe zusammenschließen. Mehrere Personen übernehmen diese Aufgabe und werden zur gegebenen Zeit die Austauschgruppe über die Arbeit informieren.

Der nächste wichtige Schritt ist, daß alle am Projekt Interessierten die Resourcenliste ausfüllen!!!

Robert hat bereits ein geschriebenes Konzept  und dieses wird bis zum nächsten Treffen von der Kerngruppe ausgearbeitet und den Interessen der Gruppe angepasst. Am 21. August erfolgen die Konzeptvorstellung und die Aufgabenverteilung.

 

Im Namen der Gruppe ein Danke an alle, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben.

 

Flipchart die durchs Anleiten mit Laising entstanden sind